Da kann der Winzer noch was lernen

Ja, andernorts ist man schon viel weiter! Da kann man sich die Herbsterei, Kellerei, Lagerei und Gedöns gleich sparen. Da kommt der „Wein direkt von der Rebe“. Man muss vermutlich nur das Glas drunterheben.

160721-wein-von-der-rebe

Aus der Abteilung: „Manche Werbung ist schon gehoben dumm“

3 Gedanken zu „Da kann der Winzer noch was lernen

  1. Was der Flyer natürlich verschweigt: Das sind mehr oder weniger unsere Antipoden. Die stehen somit auf dem Kopf, so dass auch die Pflanzen eigentlich nach unten wachsen. Wenn man also das Glas drunter hält, kann unmöglich etwas ins Gefäss fliessen. Wenn da nur nicht noch Schlimmeres passiert!

  2. Ähnliches ist mir vor vielen Jahren widerfahren, als mir ein Flyer zugespielt wurde, den eine Freiburger Gaststätte in Umlauf gesetzt hatte. Auf selbigem wurden vollmundig „mittelalterliche Kartoffelgerichte“ angepriesen, die es in dem Etablissement zu schnabulieren gab. Dabei scheint doch mehr oder weniger gesichert zu sein, dass die Kartoffel erst nach der Entdeckung der Neuen Welt nach Europa gelangte. Und noch viel später hat angeblich ein gewisser Fritz Pommes die Bratkartoffel erfunden. Oder isch des ämänt au frei erfunde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.