Willkommen im neuen Webjournal

Jetzt falle ich zum zweiten mal mit fremdgehosteten Inhalten mächtig auf die Nase. Beim ersten Mal war es das Ende von sevenload.de, wo ich viele Bilder liegen hatte, und nun ist es blog.de, die zu machen.

150802-blogde-final-screenshot
Glücklicherweise hat blog.de ein Umzugstool bereitgestellt und das schien auch gut zu funktionieren. Naja, alle gut 2.800 Beiträge sind da und das ist ja schon mal was.

Herzlich willkommen im neuen Merdinger Webjournal!

Wenn man aber nach dem Umzug genauer schaut, dann stellt man fest, dass die Bilder nur zum Teil mit umgezogen wurden und die Verlinkungen sich noch auf die blog.de-Medienseiten beziehen.

Mit anderen Worten: Doppelter Quadratmist mit Goldborte.

Alle Bilder müssen in alle Beiträge wieder neu eingepflegt werden. Das ist eigentlich nicht zu schaffen, aber ich werde es versuchen. Gut, dass mein eigenes Medienarchiv einigermaßen gut organisiert ist. Ich finde das Zeug schon wieder.

Deshalb freue ich mich jetzt einfach mal darüber, dass alle Inhalte nun auf einer eigenen Bloginstallation auf der Basis von WordPress liegen und ich nicht mehr von Fremdfirmen abhänge. Ist ja auch was. My home is my castle (Mein Heim ist ein Kastl).

Meinungen zum neuen Outfit darf man äußern, es wird sich aber kaum was ändern. Ich habe ein paar Tausend Medien einzupflegen, da interessiert mich das Design nicht wirklich so ganz arg.

Also Leute, drückt mir Daumen, dass ich über dieser Sysiphos-Arbeit nicht in der Klapse lande. Neue Co-Autoren sind immer willkommen, die alten müsste ich auch wieder neu anlegen. Kommt alles noch.

3 Gedanken zu „Willkommen im neuen Webjournal&8220;

  1. Wasn Scheiß. Ich kann es Dir nachfühlen. Völlig überflüssig. Könntest Du die alten Jahrgänge nicht irgendwo auf einer Website parken, wo sie noch zugänglich sind, du sie aber eben nicht mehr in eine neue Plattform einpflegen musst?

    1. Das geht leider nicht, aber ich sehe das als eine bestimmt auch lustige Reise in die Vergangenheit. Und dann ist es ja auch unglaublich, dass dieses kleine Testprojekt nun schon neun Jährchen auf dem Buckel hat.

      1. [Ach guck mal. Da ist ja unter meinem Bild und vor meinem Namen so ein schickes Sternchen. Da sieht man doch gleich viel wichtiger aus. Sehr lässig.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.