Alle Beiträge von Oswald Prucker

Himmelfahrt am Attilafelsen

Wie jedes Jahr, wenn es das Wetter zulässt, feiert die Seelsorgeeinheit den Himmelfahrtsgottesdienst am Attilafelsen. Viele Ministranten und einige andere sind per Prozession auf den Tuniberg hochgezogen. Das macht dem lieben Gott immer besonders viel Spass, denn der macht den ganzen Minis immer die Schuhbänder auf, der Schlingel.

Viel war los auf dem Berg! Für viele von uns gab es nur noch Stehplätze.

Der Gottesdienst wurde von den Firmanden mitgestaltet. Mehrere Gruppen stellten sich vor und erklärten, was sie bis jetzt so angefangen haben.

Himmelfahrt am Attilafelsen weiterlesen

Présidentielle 2017: So hat unsere Partnergemeinde gewählt

So hat unsere Partnergemeinde Sainte-Croix-en-Plaine bei der Présidentielle 2017 gewählt:

Emmanuel MACRON:  908 Stimmen – 54,24%
Marine LE PEN:  766 Stimmen – 45,76%

Von 2.266 Wahlberechtigten haben 1.888 Wählerinnen und Wähler abgestimmt. Das ist eine Wahlbeteiligung von 83,32%. Allerdings haben davon 9,75% einen leeren Stimmzettel und 1,59% einen ungültigen Stimmzettel abgegeben. Die zählen zwar zur Wahlbeteiligung, werden aber im Ergebnis nicht gewertet.

Présidentielle 2017: So hat unsere Partnergemeinde gewählt weiterlesen

1. Mai – Teil 2: WeinKlang im Kalkbödele

Veroooonika der Lenz ist da, die Mädchen singen drallala….und außerdem spielen die  zwei Freiburger Frühlingsmusikanten Rainer Trüby und jan.ehret, um die die schönste Jahreszeit zu begrüßen. Da die beiden bekennende Weinfans sind und Herr Ehret vor unzähligen Jahren sogar erfolgreich eine Ausbildung zum Weinküfer absolvierte, haben die beiden beschlossen, dieser Leidenschaft an diesem Tag einmal mehr zu frönen. Aus diesem Grund findet diese Veranstaltung in einer ganz besonderen Location statt. Nämlich im Weingut Kalkbödele im beschaulichen Weinort Merdingen, aus dem der Neu-Berliner jan.ehret auch gebürtig stammt. Freut Euch auf eine ganz besondere und einmalige Musikmischung, Essen vom Street Food Truck, tolle Gäste und wunderbare Weine. Also packt Euer Schwesterlein und das Wanderstöckle ein und flaniert gemütlich in das Winzerörtchen am Tuniberg.

Ab 14:00 Uhr im Kalkbödele.

Ein Lobgesang

Es ist Freitag Abend, das Wochenende ist zu begrüßen. Der Kollege kommt und wir einigen uns auf eine schöne Flasche aus dem Reich der Franzosen. Ein Cabernet Sauvignon von einer Reife, die der Reife der Anwesenden angemessen ist. Den Kork entfernen wir mit der gebotenen Vorsicht Stück für Stück. Das tiefe Rubin im Glas und die würdevolle Viskosität des Weines berichten von der Sonne, die diese Trauben einst sahen. In der Nase dann beeindruckende Aromen eines Klowagens nach drei Tagen Weinfest ohne Zwischenreinigung. Es lebe der Schraubverschluss. Gottseidank war noch Bier da.